Wir über uns


07.02.2010

Vereinsgründung

Die Schießsport Aktiven (Schießgruppe) der Schützengesellschaft Börholz-Alst bzw. ab 1997 des Schieß-Sport-Verein Börholz-Alst überlegten 2006 neben der gewohnten Visiereinrichtung Kimme und Perlkorn auch mit Diopter und Ringkorn zu schießen. Erstmalig startete dann eine Börholz-Alster Mannschaft bei den Historischen Bruderschaften im Bezirk Schwalmtal Brüggen. In der Disziplin "Luftgewehr Aufgelegt" beteiligte sich eine Mannschaft (Herren über 45 und Damen über 40) als Gast an den Rundenwettkämpfen. Es folgte dann in der Saison 2007/2008 eine "Stehend frei" Mannschaft. Um fest im Bezirk Schwamtal-Brüggen integriert zu werden, dann am 07.02.2010 die Gründung des Sebastianus-Schützen-Verein Börholz-Alst.

Satzung mit Präambel

06.03.2010

Aufnahme in den Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.

19.03.2010

Aufnahme in den Bezirksverband Schwamtal-Brüggen

Bei der Delegiertenversammlung des Bezirks Schwalmtal-Brüggen wurde die Aufnahmeurkunde an unseren Vorsitzenden Udo Rosowski überreicht.
Die Rheinische Post schrieb dazu: Als 18. Verein nahm der Bezirk Schwalmtal Brüggen den Sebastianus-Schützen-Verein Börholz Alst auf, ein neues Anhängsel der örtlichen Schützengesellschaft, um im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften im Schießsport aktiv werden zu können.

Grenzland Nachrichten v. 12.05.2010   -   Rheinische Post v. 17.05.2010

08.05.2010

Überreichung der Aufnahmeurkunde des Bundes

Im Rahmen der Bezirkssiegerehrung überreichte der Stellv. Diözesanbundesmeister Franz Rosenberger die Aufnahmeurkunde des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.




Der "aktuelle" Vorstand

1. Vorsitzender u. Schießmeister Udo Rosowski  
2. Vorsitzender u. Schriftführer Kurt Schenk  
Stellv. Schießmeister: Frank Trepte  
Kassierer: Ingo Melchers  
Sprecher Mannschaft "Aufgelegt": Udo Rosowski  
Sprecher Mannschaft "Stehend Frei": Thomas Lennackers

Unsere Schießtechnik

Luftgewehr und der Zieleinrichtung Diopter und Rundkorn
Es gilt auf die Entfernung von 10 Metern einen 0,5 mm (!) kleinen Punkt zu treffen. Gezielt wird mit Hilfe eines Diopters und eines Ringkornes. Sobald sich "das Schwarze" in der Mitte des Ringkornes befindet, kann der Schuss gelöst werden und man schießt eine Zehn (die höchstmögliche Punktzahl).
Jede unserer Waffen ist ein Hochleistungssportgerät. Bei Luftdruckwaffen wird das Geschoß durch komprimierte Luft aus dem Lauf getrieben. Eine Druckfeder bewegt den Kompressionskolben im Gehäuse nach hinten. Das Gewehr ist gespannt. Mit dem Abzug wird die Feder entspannt, so daß der Kolben nach vorne schnellt und die komprimierte Luft auf das Geschoß trifft. Was sich hier so kompliziert liest, ist die Praxis aller Schießsportfreunde, damit sie Ihren Sport ausüben können.Der Reiz an unserer Sportart ist, dass es eben nicht so einfach ist wie es sich anhört. Vielmehr erfordert es ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung. Man braucht neben einer ruhigen Hand und innerer Ruhe auch eine gute allgemeine Kondition, um seinen Körper unter Kontrolle halten zu können.

Keine Frage des Alters!
Der Gesetzgeber hat das Mindestalter für das Schießen mit einer Waffe auf 12 Jahre festgelegt. Tatsächlich haben auch wir im Verein Schützen in diesem Alter, die sogar schon an Wettkämpfen teil nehmen. Nach oben gibt es keine Altersgrenze. Wir haben in unseren Mannschaften auch Senioren, die immer noch ganz hervorragende Ergebnisse schießen. Der Nachwuchs liegt uns aber ganz besonders am Herzen und wir würden uns freuen, wenn sich mehr Jugendliche für unseren Sport interessieren würden. Zu unseren Trainingszeiten ist immer mindestens ein ausgebildeter und von der Kreispolizeibehörde anerkannter Schießleiter anwesend, der natürlich den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite steht.
Neben den Wettkämpfen finden während des ganzen Jahres auch verschiedene vereinsinterne Schießen und Veranstaltungen statt.

Jeder der 12 Jahre alt ist und Interesse am Luftgewehr-Schießsport hat, ist bei uns herzlich willkommen!

Mannschaften

Seit der Saison 2006/2007 ("Aufgelegt"-Mannschaft) bzw. 2007/2008 ("Stehend frei"-Mannschaft) nahmen jeweils 1 Mannschaft an den Rundenwettkämpfen des Bundes der Historischen Bruderschaften im Bezirksverband Schwalmtal Brüggen als Gast teil. Ab der Aufnahme 2010 in den Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften als festes Mitglied.
Zur Zeit schießt die "Stehend frei"-Mannschaft in der 1. Bezirksklasse (Aufstirg durch Neuordnung der Klassen).
Die "Aufgelegt"-Mannschaft kehrte 2017 nach dem Abstieg 2016 wieder in die 1. Bezirksklasse zurück.